Umsetzung: Touristische Marke Schwerin

 Markenschwerpunkte











Quelle: Touristische Entwicklungskonzeption für die Landeshauptstadt Schwerin ab 2012, CIMA GmbH 2012

Umsetzungsverantwortung/ Kümmerer:

Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin mbH

Martina Müller
Geschäftsführerin
E-Mail: mueller@schwerin.info

Konzeptionelle Maßnahmen:

Die Kommunikationsstrategie umfasst inhaltlich zwei Teilgebiete:

1. Externe Kommunikationsziele (Außendarstellung):

  • Einheitlichkeit durch Konzentration auf die Schweriner Markenschwerpunkte bei der Vermarktung auf kommunaler Ebene, den Quartierscharakter auf Quartiersebene (stadtintern),  den Reviercharakter der Schweriner Seenlandschaft auf regionaler Ebene. Dies ist die Voraussetzung zur Wiedererkennung und somit langfristig der erfolgreichen Etablierung.
  • Schaffung einer Emotionalisierung durch das Erzeugen von positiven Assoziationen zu Schwerin mittels Marketingmaßnahmen,
  • Wählen von modernen Präsentationsformen (bspw. Web 2.0, Corporate Design,…),
  • Berücksichtigung der Zielgruppenorientierung bei der Vermarktung analog der Leitlinie VIII.

2. Interner Kommunikationsweg (Markendurchdringung):

  • Einheitlichkeit & Abstimmung: Botschaft immer gleich vermitteln („Mit einer Stimme für Schwerin!“)
  • Nutzen vermitteln (lokale & regionale, öffentliche & private Akteure)
  • Verbreitung & Zugänglichkeit
  • Konkrete, vernetzte (abgestimmte) & persönliche Kommunikation